Städtevergleiche

Beijing. Noch bevor ich von Hongkong nach Shanghai fuhr, stand für mich fest: Hongkong ist das New York von China, Shanghai das Los Angeles. Hongkong sehr urban, hohe Häuser, viel Verkehr, mit einer Bevölkerung, die sich für progressiv und anders als der Rest des Landes hält – Shanghai als Kommerzmetropole und sich in alle Richtungen ausdehnender Moloch. Falsch, sagt mein Shanghai-Gastgeber Michael, eher sei Shanghai das New York, weil die Leute hier so offen und westlich sind, und Beijing sei das Los Angeles, also der Moloch.

Nachdem ich in allen drei Städten gewesen bin, muss ich mich korrigieren: Hongkong ist zwar für mich immer noch das New York, aber für Shanghai und Beijing passen vor allem Berlin-Vergleiche: Shanghai ist der Ku’damm, Beijing die Frankfurter Allee. Beziehungsweise in Shanghai die West Nanjing Road mit ihren Boutiquen und der Bepflanzung, wo die Leute von A nach B rennen, in Beijing die Jianguomen Street: es ist kalt, eine Straße mit zwölf oder vierzehn Spuren, links und rechts sozialistische Protzbauten, und die Leute rennen nur nach B, nämlich möglichst weg von hier: in die Hutongs, die engeren und viel lebendigeren Viertel dahinter. That’s so Nordkiez!

Still quiet here.sas