Wieder zuhause – kurzer Rückblick

Berlin. Auf Abacho.de schreibe ich über meine Rückkehr: 20 Stunden Flug (inkl. Stopover in London) brachten mich von Bangkok wieder nach Berlin. Nach fünf Monaten auf Weltreise ist es zwar ziemlich seltsam, wieder am Flughafen Tegel in Berlin anzukommen, aber dann auch wieder schön. Kaum zu glauben, dass das alles schon vorbei ist! Hier ist mein Reisefazit mit noch weiteren Tipps für alle Nachahmer, das ganze in FAQ-Form, also die Fragen, die mir am meisten gestellt werden. Weiterlesen auf Abacho.de … Continue reading

Lebensgefühl Motorbike

Hanoi/Ho-Chi-Minh-Stadt. Motorbikes verkörpern in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt/Saigon ein Lebensgefühl (siehe auch mein Hanoi-Artikel bei Abacho), das sich nur schwer mit Fotos einfangen lässt. Wenn man mittendrin ist, erscheint einem der Verkehr als geordnet-dynamisches Chaos, auf den Bildern sieht es eher leer aus. Der Fotograf Markus Steffen, den ich in Hongkong kennen gelernt habe, hat zwei Jahre in Hanoi gewohnt und dabei das Leben mit Moped dokumentiert. Demnächst kommt sein Fotobuch “Honda Dreams” über die Motorbikes von Hanoi heraus. Ich kann … Continue reading

mal aktuell aus Bangkok

Bangkok. Jetzt mal ganz aktuell aus Bangkok, wo ich genau heute angekommen bin! (so aktuell, dass es noch kein Foto gibt – und keine Sorge, es kleckern noch ein paar Stories aus Vietnam nach.) Gleichzeitig bricht die letzte Woche meiner Reise an – ziemlich krass, wie schnell die Zeit dann doch rumgegangen ist. Ich wollte mich eigentlich in dieser letzten Woche mit ein bisschen Luxus verwöhnen. Aber mein Hotel mit angeblichem Pool auf der Dachterrasse befindet sich noch im Bau … Continue reading

Ho-Chi-Minh-Stadt: Schnappschüsse vor dem Panzer

Ho-Chi-Minh-Stadt/Saigon. Mein Posting auf Abacho.de: Dies ist die vorletzte Station meiner Weltreise (falls nicht etwas Unvorhergesehenes eintritt): Ho-Chi-Minh-Stadt alias Saigon, wichtigste Stadt Südvietnams. Im Gegensatz zur Hauptstadt Hanoi, wo ich zuletzt war, ist HCMC (wie es auch liebevoll genannt wird – für Ho Chi Minh City) eine echte Großstadt mit größtenteils begehbaren Fußwegen und Ampeln, an denen der Verkehr auch wirklich stoppt – natürlich ist es trotzdem noch etwas chaotischer als etwa Shanghai. Außerdem ist Saigon als frühere Hauptstadt Südvietnams … Continue reading

Danke, Vietnam: Kaffee

Hanoi. Ein Glück gibt es vietnamesischen Kaffee, sage ich mir jetzt, fast am Ende meiner Reise. Denn ansonsten wäre meine beste Kaffee-Erfahrung wohl gewesen, einen Iced Mocca bei Starbucks in Shanghai zu trinken. Ausgerechnet dort (also Starbucks, nicht Shanghai) – eigentlich hatte ich mir vorgenommen, Ketten wie Starbucks, McDonalds und KFC so weit wie möglich zu meiden. In Shanghai fand ich mich dann aber auf der Suche nach genießbarem Kaffee mit WLAN drumrum doch an besagtem Ort wieder. Und es … Continue reading

Smog in Beijing

Beijing/Ho-Chi-Minh-Stadt. In der Vietnam News (englische Zeitung in Vietnam (eher staatliches Verlautbarungsorgan)) heute gelesen: Der Smog in Beijing ist so stark, dass dort gestern einige Straßen und der Flughafen geschlossen wurden – nicht etwa, um die Luftqualität zu verbessern, sondern weil die Sicht so schlecht war. Die staatlichen Stellen bezeichneten den Smog laut BBC als “moderate Verschmutzung”, aber wenn man bedenkt, wie mies die Luft dort normalerweise ist… das habe ich auch erlebt: Meine Freundin und Kollegin Lu Yen Roloff … Continue reading

Motorbikes und Expats

Hanoi. Mein Hanoi-Posting auf Abacho.de – mit den ersten Eindrücken, vor allem vom chaotischen Verkehr (Hanoi ist eine Millionenstadt, die eher wirkt wie ein zu groß geratenes Dorf, enge Gassen, überall Mopeds) und wie man sich in ihm am besten bewegt bzw. wie man als Fußgänger am besten die Straße überquert (ja, es ist möglich!) – und von der Expat-Szene, deren Alltag zumindest am Wochenende vor allem aus Rumhängen besteht. Das kann man allerdings auch ziemlich gut genießen, mit einem … Continue reading

China in Schildern

Was mir noch in China aufgefallen ist: Überall Schilder! Was ist erlaubt, was ist verboten, aufgezählt in Einzelheiten, die allen deutschen Bürokratist_innen einen wohligen Schauer über den Rücken jagen würden, oft mit lustigen Piktogrammen, die das Ganze eher ins Lustige ziehen. Oder insgesamt Lustiges: Hinweise auf den Modell-Boot-Pool, dass man sich nicht den Kopf stoßen soll, bestes Chinglish (also chinesischem Englisch), was man ins Klo werfen darf und was nicht… hier ist eine Auswahl meiner liebsten Schilder/Beschriftungen aus Hongkong, Beijing, … Continue reading

Felix Magath in Shenzhen

Shenzhen. Vor knapp zwei Wochen machte die Nachricht die Runde, dass in China ein Bauer fast genau so aussieht wie Wladimir Putin: “In China lebt ein Doppelgänger des russischen Ministerpräsidenten Putin. Im Internet kursieren Bilder, auf denen sich der Landwirt und der Machtmensch verblüffend ähnlich sehen. Dass der Chinese von der plötzlichen Bekanntheit profitieren kann, ist aber unwahrscheinlich.” (n-tv.de) Nun habe ich in der Megalopolis Shenzhen einen Mann getroffen, der aussieht wie Felix Magath (wichtig auch die Teekanne im Bild … Continue reading

K-TV in Shanghai

Shanghai. Ohne chinesische Freunde (oder Freundesfreunde bzw. tatsächlich vor allem Freundesfreundinnen) wäre ich wohl kaum hier rein geraten: Aus dem Aufzug in den fünften Stock irgendeines Innenstadtgebäudes in Shanghai gestolpert, ein grell erleuchtetes Chaos: Alkoholisierte junge Chinesen schubsen sich, lachen und schreien, hinter einer Theke schreien andere junge Leute. Unsere rund siebenköpfige Ausgehgruppe wird von Cherry und Mina angeführt, beide arbeiten im Fashion-Bereich und führen uns zunächst zur Theke, dann durch die aufgeputschte Menschenmenge in einen Mini-Supermarkt neben der Theke, … Continue reading